Modena - Mark Gerber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Modena

Unsere Erlebnisse > Erlebnisse 2015 > Italienreise 2015
Mi. 01.07.2015
Haben gut geschlafen, plaudern nach dem Frühstück hier und dort (ein älteres Ehepaar wollte uns unbedingt ihren Wohnwagen zeigen) und fahren dann via Bibbiena über Land, Pass und Gegend mit schöner Aussicht dem Bilancino See entlang. Sabine hätte hier gerne haltgemacht aber unser Tagesziel liegt noch weit weg... daher geht es nun via Autobahn A1 bis zum Camping Modena. Dieser liegt direkt an der Autobahn Ausfahrt Modena Nord. Viel Verkehr, vor allem Lastwagen. Unglaublich, dass es scheinbar Camper gibt, welche für Tage oder sogar Wochen auf diesem Platz hausen. Das einzig Positive daran ist, dass es ein Schwimmbad hat, welches wir grad noch geniessen können, bevor es schliesst.
 
Do. 02.07.2015
Erstaunlicherweise haben wir gar nicht so schlecht geschlafen, vor allem, da der Strassenlärm ziemlich regelmässig dröhnte. Nach dem Frühstück fragen wir die Frau vom Camping, ob sie uns in der Nähe eine gute Azienda da Balsamico di Modena empfehlen könne. Und ob sie konnte!: Balsamico Tradizionale da Messori Andrea. Ein super Tipp!
 
Diese Azienda liegt gleich um die Ecke vom Camping Platz. Der noch recht junge Besitzer zeigte uns das Lager mit den vielen Fässern auf dem Estrich - genial! Er erklärt uns, wie der 20-30 jährige Balsamico nach traditioneller Art hergestellt wird.
 
Von 100 kg Traubenmost, welcher zuerst auf ca. 30kg eingekocht wird, bleiben nach 30 Jahren noch 1-1,5 kg Balsamico!
 
Wir degustieren und kaufen ihm auch einige kleine Fläschchen 20- und ein noch kleineres 40- jährigen Balsamico ab.
 
Er produziert auch Moscato und Lambrusco, von welchem wir auch einige Flaschen kaufen. Insbesondere eine Magnum für meinen 70igsten Geburtstag.
 
Nach diesem superinteressanten Erlebnis geht es auf der Autobahn A26 via Alessandria ins Aosta Tal, nach
St. Vincent. Der Camping "Paradies" gefällt uns gut, wir bleiben. Aha, wir nähern uns der Schweiz, die Preise steigen!
An diesem Tag sind wir immerhin fast 400 km gefahren!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü