Monti Sabini - Fara in Sabina - Mark Gerber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Monti Sabini - Fara in Sabina

Unsere Erlebnisse > Erlebnisse 2015 > Italienreise 2015
Mo. 15.06.2015
Wir nehmen die Autobahn, fahren um Rom herum. Bei Tivoli sehen wir bei der Autobahnraststätte eine Tafel mit den Sehenswürdigkeiten in der weiteren Umgebung - die Sabinischen Berge! Sabine wollte da auf jeden Fall hin. Also los, wir suchen verzweifelt eine Abazzia Farfa und den Ort Fara in Sabina. Nach einigem Stress sind wir plötzlich dort. Aber natürlich hat es hier keinen Campingplatz (daran haben wir uns ja schon gewöhnt), aber nicht mal eine Pension oder ein B&B oder eine Albergo hat es hier. Verzweifelt fragen wir wieder mal in einer Bar (übrigens der einzigen in diesem Fara in Sabina). Sie verweisen uns auf das Kloster im Ort. Dort können wir für 50 Euro übernachten. Das Wohnmobil können wir etwas weiter unten sicher parkieren. Stellen den Kühlschrank auf Gasbetrieb, und geniessen in der Bar ein Apéro mit Sonnenuntergang! Nachtessen nehmen wir im Wohnmobil ein.
Di. 16.06.2015
Wir haben im Kloster sehr gut geschlafen. Das Frühstück nehmen wir im Wohnmobil, dieses steht direkt neben einem kleinen Park, dort hat es Bänke und Tische und wir sind happy. Wir haben beschlossen, noch eine Nacht zu bleiben und buchen gleich das Nachtessen im Kloster (10 Euro...). Wir machen einen gemütlichen Tag, wandern durch den Ort, schauen uns das interessante Museum an und lernen dabei viel über das Volk der Sabiner, welche scheinbar die ersten Römischen Herrscher waren.
Nach dem Apéro in der Bar (wiederum mit Sonnenuntergang...) - von welcher aus man in der Ferne die Kuppel des Vatikans sehen kann, geniessen wir das Nachtessen im Kloster. Es ist überraschend gut und üppig! wir gehen nicht zu spät ins Huli.
Mi. 17.06.2015
Diesmal haben wir nicht so gut geschlafen (zuviel und zu üppig gegessen...). Es regnet (eines der wirklich wenigen Male in diesen Ferien!), daher Frühstück im Wohnmobil. Wir beschliessen, grad nochmals eine Nacht zu bleiben. Nun fahren wir mit dem WoMo etwas in der Gegend herum, besuchen die Abazia di Farfa (Führung, halt nur in Italienisch), dann Fahrt nach Castelnuovo di Farfa, wo wir einen Kaffee trinken. Und wiederum Apéro mit Sonnenuntergang in Fara in Sabina. Nachtessen leicht und Picknick ähnlich in unserem Zimmer im Kloster (hatten wir unterwegs eingekauft).

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü