Bolsena - Bolsena See - Mark Gerber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bolsena - Bolsena See

Unsere Erlebnisse > Erlebnisse 2015 > Italienreise 2015
Do. 18.06.2015
Recht gut geschlafen (nur eine Mücke und der Wind haben uns etwas gestört). Nachdem wir noch bei der Bäckerei, wo alles im Holzofen von einem alten Fraueli gebacken wird! Brot und feine "Chrömli" gekauft hatten, fahren wir gegen 11 Uhr von diesem interessanten Ort weg. Ziel ist der Bolsena-See (den haben wir schon bei der Runterfahrt als sehr schön entdeckt). Auf dem Weg dorthin machen wir einen kleinen Abstecher nach Saturnia. Dort gibt es ein natürliches Schwefelquellen-Bad - ganz speziell. Es hatte recht viele Leute, aber wir konnten es trotzdem geniessen. Nun Weiterfahrt über eine grösstenteils frisch geteerte Strasse (diese selbe Strasse sind wir am 28. April gefahren, dann hatte es viele Schlaglöcher). "Unseren" Lido Camping Village finden wir problemlos und geniessen das Nachtessen im Camping-Restaurant direkt am See mit Sonnenuntergang. Übrigens ist auch dies ein Vulkankratersee.
Fr. 19.06.2015
Wir können wiederum einen "Morgenschwumm" machen (diesmal halt im See und nicht im Meer). Wir beschliessen, zu bleiben, machen einen gemütlichen Tag, spazieren am Abend dem Ufer entlang nach Bolsena. Nicht weit vom Camping entdecken wir ein kleines Fischrestaurant, welches ab dem nächsten Tag die Saison eröffnet. Es gibt Spezialitäten aus dem See, z.B Aal. Wir beschliessen, bis Sonntag zu bleiben, damit wir in diesem Restaurant essen können.
Sa. 20.06.2015
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Rad nach Bolsena (es regnet leicht...). In Bolsena die grosse Überraschung: genau an diesem Wochenende findet das Hortensienfest statt! Das ist natürlich super für uns! Es hat einen schönen kleinen Markt, wir verweilen lange beim Korbflechter und kaufen ihm auch einiges ab. Zum Beispiel einen total handgemachten Besen, welchen er an meinem Rad mit Weidenruten befestigt (mit dem "node di contadino" der selbe Knoten, mit welchem Giuseppe im Tessin seine Reben bindet!). Kaufen auch noch Früchte und sonstiges ein. Voll bepackt fahren wir zurück zum Wohnmobil. Gerade rechtzeitig vor einem gehörigen Gewitter. Sabine macht eine Wäsche (hat wieder mal troubles mit der Infrastruktur, dieses Mal will der Tumbler nicht..).
Am Abend gehen wir im kleinen Fischrestaurant essen (Aal und Felchen), dann mit dem Rad nach Bolsena um das Hortensienfest by night zu geniessen. War super, wir konnten in einen sehr tiefen Keller runter steigen, und oben lokalen Wein degustieren - und kaufen... Anschliessend einen Spaziergang durch die derart mittelalterlich erhaltene Altstadt, dass man sich auf einer Zeitreise befindet, wo wir zu unserer Überraschung in einem kleinen Restaurant ein feines Dessert geniessen konnten. Einiges nach Mitternacht sind wir bei unserem Wohnmobil...
 
So. 21.06.2015
Bis nach 9 Uhr gut geschlafen, und entscheiden grad noch eine Nacht zu bleiben! Nach dem ausgiebigen Frühstück fahren wir wiederum mit dem Rad  nach Bolsena um am sonntäglichen Festtreiben teilzuhaben. Dann noch hinauf zum Castello. Anschliessend zurück zum WoMo, damit wir grad rechtzeitig bei Sonnenuntergang unser Apéro geniessen können.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü